News

Hausgottesdienst, Familiengottesdienst und Impuls zum XIX. Sonntag im Jahreskreis – 8.08.2020

A 19 20-08-09
Die Gedanken stammen dieses Mal von Diakon W. Baldes
Hausgottesdienst zum XIX. Sonntag im Jahreskreis
Die Texte und Gebete für den Hausgottesdienst stammen aus dem Schott-Messbuch, in: www.erzabtei-beuron.de
Kinderkirche _Fürchtet euch nicht_

Programm des Kath. Frauenbundes Olching (KDFB) für das 2. Halbjahr – 8.08.2020

Das Halbjahresprogramm steht hier zum download zur Verfügung:

Programm 2. Hbj. 2020

Am 02.02. konnten wir noch das 90-Jährige Bestehen des Frauenbundes Olching begehen, woran Brigitte Schwaninger in ihrem Vorwort erinnert. Bild: A. Major

Geänderte Öffnungszeiten der Pfarrbüros während der Sommerferien – 8.08.2020

Kräutersträuße zu Maria Himmelfahrt. – 6.08.2020

 

Dies kann aber nur unter den vorgeschriebenen Hygienevorschriften geschehen.

Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung beim Sammeln der Kräuter, Binden der Sträuße und beim Verkauf vor dem Gottesdienst.

Wir freuen uns auch über Blumen- und Kräuterspenden aus Ihrem Garten. Bei Bedarf holen wir die Blumen und Kräuter gerne bei Ihnen ab.

 

Abgabetermin: Donnerstag, 13.08.2020 ab 14.00 Uhr & Freitag, 14.08.2020 vormittags ab 10.00 Uhr

 

Binden der Sträuße: Freitag, 14.08.2020 ab 14.00 Uhr

Wo: In der Pergola beim Kath. Pfarrheim Olching, Pfarrstraße 12

Verkauf: Samstag, 15.08.2020 ab 9.30 Uhr vor der Kirche St. Peter und Paul Olching und
evtl. bei schönem Wetter bei der Festmesse am Volksfestplatz in Olching um 10.30 Uhr.

 

Der Erlös kommt wieder sozialen Einrichtungen zugute.

Um immer genau informiert zu sein, schauen Sie bitte in den Schaukasten an der Kirche oder rufen Sie die Ansprechpartnerinnen

Hildegard Wimmer, Telefon 08142/14935 oder

Christa Haak, Telefon 08142/12361 an.

 

 

Hausgottesdienst und Impuls zum XVIII. Sonntag im Jahreskreis – 1.08.2020

Hausgottesdienst zum XVIII. Sonntag im Jahreskreis
Die Schrifttexte und Gebete stammen aus dem Schott-Messbuch, in: www.erzabtei-beuron.de
Gedanken zum XVIII. Sonntag im Jahreskreis
Die Gedanken stammen dieses Mal von Elisabeth Nauderer

Gott…in Wort und Klang – 29.07.2020

„Gott … in Wort und Klang“

 

So lautete der Titel einer religiösen Kultur-Veranstaltung, die am vergangenen Sonntagabend, den 26. Juli, in der Olchinger Pfarrkirche ihre Premiere feierte. Dabei erklangen in einem feinen Wechselspiel ausgewählte Bibelstellen und Gedichte, die von Diakon Wolfgang Baldes und BR-Rundfunksprecher Christopher Mann vorgetragen wurden.

Im Anschluss an jedes Gedicht deutete Kirchenmusiker Wolfgang Mann mit seinen Orgel-Improvisationen die lyrischen Texte gekonnt aus. Den fulminanten Abschluss bildete eine ursprüngliche Improvisation von Johann Sebastian Bach, die Fantasie in g-moll (BWV 542).

Der Bogen der Gedichte spannte sich von renommierten Vertreterinnen der klassischen Moderne (Ingeborg Bachmann, Hilde Domin) bis hin zu bekannten christlichen Lautmalern aus allen Teilen der Welt (Kurt Marti, Simone Weil, Ernesto Cardenal). Auch der Dichter und Sänger Leonard Cohen kam zu Gehör. Die Frage nach Gott, die sich Künstler aller Zeiten immer wieder gestellt haben, wurde an diesem intensiven Abend in ihrer ganzen Bandbreite lautmalerisch durchmessen. Gott erschien dabei einerseits als feste Größe, als der tragende Grund, als lohnenswerte Erinnerung. Andererseits wurde aber auch das suchende Herantasten unserer Tage deutlich, das Gott bisweilen sogar als Leerstelle erlebt, die ausgehalten und ausgelitten werden muss.

All das war gewiss keine leichte, aber vollauf hörenswerte Kost, die zum Nachdenken und sinnieren einlud, um am Ende doch in einem großen Lob zur Ehre Gottes zu münden. „Alles, was atmet, lobe den Herrn!“ (Psalm 150)

 

Georg Böckl-Bichler

Friedrich Kilian aus der Pfarrei St. Peter und Paul ist „Mensch der Tat“ im August 2020 – 22.07.2020

Die Stadt Olching hat eine über 40jährige Tradition des kommunalen Engagements in der Entwicklungspartnerschaft. Friedrich Kilian war hier von Anfang an dabei und ist noch immer aktiv.

Die Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck verleiht, seit Mai diesen Jahres, jeden Monat den Titel „Mensch der Tat“, Damit wird  eine verdiente Bürgerin oder ein verdienter Bürger des Landkrises für das ehrenamtliche Engagement ausgezeichnet. Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich freiwillig, ehrenamtlich und selbstlos für andere. Friedrich Kilian ist der „Mensch der Tat“ im August 2020. Mit dieser Auszeichnung wird  ihm Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Die Olchinger Eine-Welt-Aktivitäten gehen weitestgehend auf die zwei Ehrenbürger der Stadt Olching  Maria Stieren und Josef Aicher zurück. Maria Stieren arbeitete als Ordensschwester und war in Tansania (Puma) und Brasilien aktiv. Sie baute dort in armen Gegenden die Landwirtschaft auf. Josef Aicher arbeitet seit 40 Jahren als Missionar in einen Dorf namens Yaloya im Kongo in der ärmsten Gegend im ärmsten Land der Welt. Unterstützt wurden und werden beide Ehrenbürger mit Spenden und Projekten aus Olching. Dies organisiert der Missionskreis der Katholischen Pfarrei St. Peter und Paul, der Freundeskreis Schwester Maria Stieren und die Kolpingfamilie Olching.

Friedrich Kilian baute in Puma, Tansania die Wasserversorgung auf. In praller Sonne schweißte er Wassertanks, damit die Felder in der Savanne bewässert werden. Es wurden Landwirte im Wassermanagement ausgebildet. Damit konnten sie sich eine eigene Existenz aufzubauen.

Über 30 Jahre war Friedrich Kilian bei der Sammelstelle von Hilfsgütern im Gut Graßlfing aktiv. Hier wurden Einrichtungsgegenstände für Kindergärten und Schulen, medizinische Geräte und Werkzeuge für handwerkliche Ausbildung gesammelt. Und auch heute, mit über 80 Jahren, ist er immer noch unermüdlich. Aktuell sammelt er mechanische Nähmaschinen und koordiniert den Transport in den Kongo. Änderungsschneider können dort, mit Hilfe dieser Nähmaschinen, ihren Lebensunterhalt verdienen.

Bei einer Feierstunde im Kolpingheim erzählte die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler eine kleine Anekdote über Friedrich Kilian: „2001 wurde die Olchinger Kirche wegen der Hundertjahrfeier renoviert. Im Kirchenschiff stand dazu eine Hebebühne, um an die zu renovierenden Wandteile zu kommen. Fritz Kilian sah diese Maschine. Er stellte sich in den Korb und ließ sich nach oben fahren. Dabei stellte er fest, dass der Lichtobergaden, das sind die obersten Fenster der Kirchenseitenwände, wohl seit 100 Jahren nicht mehr geputzt worden waren. Umgehend holte er sich einen Eimer Wasser und Putzzeug, ließ sich wieder hochfahren und putzte dann alle Kirchenfenster. Somit erstrahlen sie im neuen Glanz für die nächsten hundert Jahre. Der Schmutz an den Fenstern hat zwar zwei Weltkriege überlebt, nicht aber die Putzattacke von Friedrich Kilian“
Corinna Schinle von der Bürgerstiftung überreichte die Ernennungsurkunde zum „Menschen der Tat“. Damit Friedrich Kilian sich an Afrika erinnert gab es das traditionelle Pilau, ein tansanisches Festgesessen. Zu seinem Ehren kamen, unter anderem, der zweie Bürgermeister Maximilian Gigl, Pfarrer Josef Steindlmüller, der Landtagsabgeordnete Benjamin Miskowitsch und der Diözsanvorsitzende des Kolpingwerks Karlheinz Brunner. Sie zeigten damit ihre Hochachtung vor dem Lebenswerk von Friedrich Kilian

Text und Fotos: R. Widmann

Viele Vertreter aus Politik und Kirche gaben Friedrich Kilian die Ehre: Karlheinz Brunner, Diözesanvorsitzender des Kolpingwerks; Benjamin Miskowitsch; Landtagsabgeordneter; Maria Hartl 2. Bürgermeisterin a.D.; Martina Drechsler, 2. Landrätin, Friedrich Kilian; Corinna Schinle, Bürgerstiftung; Pfarrer Josef Steindlmüller; Maximilian Gigl, 2. Bürgermeister und Vorsitzender der Kolpingfamilie.

Friedrich Kilian (2. von rechts) beim Bau der Wasserversorgung in Puma, Tansania.

Kinderkirche im Freien – 21.07.2020

Corona hat vieles durcheinander gewirbelt. Gottesdienste können bisher nur unter strengen Hygienemaßnahmen stattfinden. Insbesondere Familien fällt es jedoch schwer (ich spreche aus eigener Erfahrung!), Gottesdienste in dieser besonderen Zeit zu besuchen. Deshalb haben wir uns entschlossen, eine Kinderkirche im Freien stattfinden zu lassen. Dort können die Familien auf der Wiese sitzen und es ist einfacher möglich, mit dem ganzen Körper zu beten. Rund 35 Kinder mit ihren Familien haben sich am 19.07. auf der Pfarrwiese in St. Elisabeth eingefunden, um dem Gleichnis vom Senfkorn nachzugehen. Dabei wurden Senfkörner verteilt, damit jeder Zuhause seine eigene Pflanzen züchten und sehen kann, wie dort vielleicht die Vögel des Himmels nisten (Vergleiche Matthäus 13, 31f). Im Sommer/Herbst soll auf jeden Fall nochmal eine Kinderkirche im Freien stattfinden (M.A.).

(Bild: Anna Altmann)

Katholischer Frauenbund bietet Fahrt in den Schwarzwald an – 21.07.2020

Verabschiedung von Frau Viol aus dem Dienst im Pfarrverband – 5.07.2020

Im Jahr 2002 nahm Frau Viol unter dem damaligen Pfarrer Martin Thurner ihre Tätigkeit im Pfarrbüro auf. Seitdem hat sie sich um vielfältige Aufgaben übernommen wie z.B. die Buchführung, den Parteiverkehr, die Korrespondenzen, die Belegung des Pfarrheims, u.v.m. Pfr. Steindlmüller und Verwaltungsleiterin Stefanie Keller bedankten sich bei Frau Viol für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit und überreichten ihr einen Geschenkkorb mit Produkten von Estinger Bauern.

Zum 01.07. trat Frau Viol in die sog. passive Phase der Altersteilzeit ein. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen!
Bild: H. Grill

Verlängerung des Dekrets von Kardinal Marx im Blick auf die Corona-Krise – 26.06.2020

Öffentliche Gottesdienste wurden wieder aufgenommen – Bitte beachten: Teilnahme nur nach telefonischer Anmeldung zu Bürozeiten! – 8.05.2020

Vor, während und nach dem Gottesdienst wird dabei ein 2m-Abstand eingehalten und der Mund-Nasenschutz getragen. Die Besucherinnen und Besucher des Gottesdienste werden von ehrenamtlichen Ordnern auf einen Platz zugeteilt.
In der Filialkirche St. Stephanus, in der Schloßkapelle und in der Kapelle St. Johannes Nepomuk sind noch keine Gottesdienste möglich, ebenso wenig in den Seniorenheimen.
Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ allen ehrenamtlichen Ordnungskräften, den Bürokräften sowie den Mesnern für die Organisation der Gottesdienste.

Originelle Weste einer Ordnerin…
Platzverteilung in der Olchinger Kirche bei 2m Abstand

Informationen zur Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste – 2.05.2020

Ab dem 07. Mai sollen wieder öffentliche Gottesdienste im Pfarrverband Esting-Olching stattfinden.
Covid 19 – Patienten sowie Kontaktpersonen der Kategorien I + II  (nach RKI-Kriterien) ist die Teilnahme leider nicht möglich
Menschen mit Vorerkrankungen
mögen die Ansteckungsgefahr beachten, die trotz Einhaltung aller Standards immer gegeben ist.
Die TeilnehmerInnen müssen zu jeder Zeit den Abstand von 2m wahren  (auch draußen vor der Kirche)
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt: Olching, 70 Personen (inkl. Ordner) – Esting 49 Personen (inkl. Ordner)
Bei Familien und Ehepaaren zählt jede Person (auch Kinder)
(Die Teilnehmerzahl ergibt sich aus dem Mindestabstand, Problem ist, dass in Olching die Bänke so eng aufeinander sind)
In St. Stephanus, in der Schloßkapelle und in der Kapelle St. Johannes Nepomuk sind derzeit leider keine Gottesdienste und Andachten möglich (Grund sind Abstandsregel und dass das Schutzkonzept mind. zwei Türen vorsieht, um Ein – und Ausgang voneinander zu trennen, damit sich die Wege nicht kreuzen)
Alle TeilnehmerInnen müssen den ganzen Gottesdienst über eine Mund-Nasen-Schutz tragen (außer zum Kommunionempfang)
Die Gottesdienste werden im Großen und Ganzen ohne Volksgesang stattfinden (da das Singen virologisch gefährlich sein könnte)
Gottesdienst-Corona-Notfall-Plan (Probephase, gültig vorerst bis zum 24.05.):
werktags: Di 19 Uhr Olching, Do 19 Uhr Esting, Fr 8 Uhr Olching
sonntags: Vorabend (samstags) 18 Uhr Olching, 9 Uhr Esting, 10.30 Uhr Olching, 19 Uhr Esting (am 10.05. und 24.05.)
zusätzlich: Morgenlob am 14.05. 08.30 Uhr Olching, Maiandacht am 17.05. um 19 Uhr Olching, Gebet am 24.05. um 19 Uhr Olching
Darüber hinaus sind vorerst leider keine weiteren Gottesdienste, Andachten oder Rosenkranzgebet möglich (außer Requiem und Taufen im kleinen Kreis)! Grund ist, dass jeder Gottesdienst mit erheblichem (Ressourcen-)Aufwand verbunden ist
Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme nur nach vorausgehender Anmeldung möglich ist. Aus organisatorischen Gründen kann die Anmeldung ausschließlich telefonisch zu den Geschäftszeiten des Pfarrbüros erfolgen (nicht über email, Fax oder Anrufbeantworter).
Bitte beachten: es kann immer zu kurzfristigen Änderungen kommen!
Schon jetzt bitten wir um Entschuldigung, wenn am Anfang noch nicht alles klappt oder wenn wir Erwartungen enttäuschen müssen!
Mit der Bitte um Verständnis, Ihr Josef Steindlmüller, Pfarradministrator

Prävention sexuellen Missbrauchs – 15.03.2019

Das Schutzkonzept steht hier zum Download zur Verfügung: Präventionskonzept Esting-Olching

Der Verhaltenskodex steht hier zum Download zur Verfügung: Verhaltenskodex Esting-Olching

Alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden über das Präventionskonzept und den Verhaltenskodex in Kenntnis gesetzt und sind angehalten, sich daran zu halten. (JS)

 

Pfarrbrief

Hier können Sie den aktuellen Pfarrbrief als PDF downloaden:

Kalender

August 2020
MDMDFSS
      1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31       
« Jul   Sep »

Veranstaltungen