News

Jahreskrippe zeigt Flucht nach Ägypten – 22.01.2020

Die Jahreskrippe befindet sich im hinteren Teil der Olchinger Kirche (Eingang vom Nöscherplatz) und zeigt je nach Jahreszeit Szenen aus der hl. Schrift.
Bilder: W. Grünecker

Neujahrskonzert des Isartaler Sound Orchestra – 19.01.2020

Die Musikerinnen und Musiker boten dabei einen bunten Strauß an musikalischen Stücken aus verschiedenen Epochen. Neben Walzer von Richard Strauß erklangen Melodien aus der Feder von Giuseppe Verdi und dazu Stücke von Elvis Presley oder Amazing Grace. Auch bayerische Musik durfte nicht fehlen. Einer der Höhepunkte war das Stück „il Silencio“ von N. Rosso. Abgeschlossen wurde das Konzert durch das Stück „Freude schöner Götterfunken“ aus der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Adi Stahhuber, der Leiter der Isartaler, führte gekonnt und spritzig durch das Programm. Veranstaltet wurde das Konzert von der Kolpingsfamilie Olching. (JS)
Bilder: Steindlmüller, A. Major

Ökumenischer Gottesdienst zum Auftakt der Gebetswoche für die Einheit der Christen – 19.01.2020

Zu Beginn der Feier begrüßte Pfr. Steindlmüller Pfr. Sauer von der evang. Johannesgemeinde und ging anschließend auf die Genese der Gebetswoche für die Einheit der Christen ein. Er betonte, dass die Einheit nicht nur am Schreibtisch konstruiert werden könne, sondern ein Werk des hl. Geistes sei. Deshalb sei das Gebet ein entscheidender Faktor für die Ökumene.
Nach der Anrufung des hl. Geistes und der Lesung gingen beide Pfarrer in einer Dialogpredigt auf das Thema Seenotrettung ein. Beide betonten, dass es sich hierbei um konkrete Taten der Barmherzigkeit handle und dass das menschliche Leben höher einzustufen sei als politische Debatten. Sauer verwies in diesem Zusammenhang auf die Aufnahmebereitschaft Maltas in unseren Tagen, worin sich eine Parallele zu dem Text aus der Apostelgeschichte zeigt.
Am Ende des Gottesdienstes dankten die beiden Pfarrer allen Mitwirkenden und verwiesen auf ein Fresko in der Olchinger Kirche, das den Schiffbruch des hl. Paulus zeigt.

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird einmal im Jahr vom 18. Januar bis zum Fest der Bekehrung des Apostels Paulus am 25. Januar begangen. 1909 wurde sie vom Ökumenischen Rat der Kirchen initiiert. 1916 rief Papst Benedikt XV. die Katholiken dazu auf, sich am Gebet für die Einheit der Christen zu beteiligen. (JS)

Bilder: A. Major

Stellenausschreibung für Beschäftigte/-n im Pfarrbüro – 16.01.2020

Der Pfarrverband Esting-Olching sucht zum 01.05.2020 eine

unbefristete Beschäftigte im Pfarrbüro (m/w/d)

(Beschäftigungsumfang 19 Stunden/Woche)

Ihr Aufgabengebiet:

 

  • Allgemeine Sekretariatstätigkeiten (z.B. Büroorganisation, Postbearbeitung, Telefondienst, Terminkoordination)
  • Zuarbeit für das Pastoralteam und die Kirchenverwaltung
  • Hilfestellung für ehrenamtliche Mitarbeiter und Gemeindemitglieder
  • Parteiverkehr (u.a. Annahme von Mess-Stipendien, Taufanmeldungen, Trauungen und Bestattungen, Führung der Kirchenbücher, Vermietung)

Ihr Profil:

 

  • abgeschlossene kaufmännische oder vergleichbare Ausbildung
  • gute PC-Kenntnisse in Word, Excel & Outlook
  • sichere schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Flexibilität und Fähigkeit, auf unterschiedliche Anforderungsgruppen und Persönlichkeiten sensibel und diskret einzugehen
  • selbstständige und zielgerichtete Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit
  • Identifikation mit den Werten und Zielen der Katholischen Kirche

Wir bieten:

 

  • eine wertschätzende Arbeitsatmosphäre
  • ein motiviertes und offenes Team
  • eine strukturierte Einarbeitung sowie Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Eingruppierung nach KAVO/TVÖD und mit allen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes (z.B. zusätzliche betriebliche Altersversorgung)
  • Vermögenswirksame Leistungen

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis 31.01.2020. Bitte schicken Sie Ihre Unterlagen per Post an das Kath. Pfarramt Olching (Pfarrstraße 8, 82140 Olching) oder per Mail an unsere Verwaltungsleiterin Frau Stefanie Keller ( stkeller@ebmuc.de).

 

Ökumenische Exerzitien im Alltag 2020 in Gröbenzell – 14.01.2020

Das Thema lautet: „erd-verbunden“. Christliche Spiritualität steht mit beiden Beinen auf der Erde, für deren Bewahrung insbesondere die Christen große Mitverantwortung tragen. Jeder zehnte Bewohner der Erde muss hungern, ca. 60 Millionen Menschen sind auf der Flucht, jährlich sterben ca. 50.000 Tierarten aus, die Erde erwärmt sich kontinuierlich… Dies erfordert eine grundlegende Neuorientierung hin zu einem Lebensstil im Einklang mit Gott und der Schöpfung. Die Exerzitien im Alltag 2020 dienen diesem Ziel. Lassen Sie sich von der hochaktuellen Thematik geistlich und praktisch herausfordern.

Teilnehmen kann grundsätzlich jede und jeder. Ganz herzlich eingeladen sind zu diesem Weg auch alle, denen der Glaube fremd geworden ist oder die sich eher als Suchende und Fragende bezeichnen würden.

Die „Exerzitien im Alltag“ erstrecken sich über einen Zeitraum von 4 Wochen. Die Begleittreffen finden jeweils dienstags von 20:00 Uhr bis ca. 21:30 Uhr in Gröbenzell abwechselnd in St. Johann Baptist und in der Zachäus-Gemeinde statt. Das erste Treffen findet am Dienstag, den 03. März 2020 im katholischen Pfarrzentrum in Gröbenzell, Roncalli-Haus (Kardinal-Döpfner-Saal) statt. Anmeldung ist bis zum 21. Februar 2020 im katholischen und evangelischen Pfarrbüro in Gröbenzell möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es wird nur ein geringer Kostenersatz von insgesamt €10,00 erhoben.

Eine Einführungsveranstaltung mit Diakon Edgar Nubert und dem Begleiterteam findet am Dienstag, den 04. Februar 2020 um 20:00 Uhr im katholischen Pfarrzentrum St. Johann Baptist, Gröbenzell, Roncalli-Haus (Geschwister-Scholl-Zimmer) statt. Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen bei Diakon Edgar Nubert und auf der Internetseite der katholischen Pfarrgemeinde St. Johann Baptist.

 

Mitarbeiterabend in Esting – 11.01.2020

Der Abend begann mit einem Abendlob in der Pfarrkirche. Pfr. Steindlmüller betonte dabei in seiner Ansprache, dass Christen berufen sind, Licht in die Welt zu bringen, dass jedoch zugleich die beiden Herrenworte „Ihr seid das Licht der Welt“ (Mt 5,16) und „ich bin das Licht der Welt“ (Joh 8,12) untrennbar zusammengehören. Von Christus empfangen wir das Licht und können es dann weitergeben.
Im Pfarrsaal, der von der Kirchenverwaltung und dem Pfarrgemeinderat hergerichtet wurde, traf man sich anschließend zum gemeinsamen Abendessen. Zwischen Haupt- und Nachspeise folgte eine Einlage des Seelsorgeteams, bei der mit Gstanz´l ein paar Begebenheiten des vergangenen Jahres aufgegriffen wurden, ehe Hans Grill in bewährter Weise mit Bildern auf das vergangene Jahr zurückblickte.
Ein besonderer Dank wurde dieses Mal den Krippenbauern ausgesprochen, die sich mit viel Mühe und Sorgfalt um die Krippe in der Pfarrkirche kümmern. Stellvertretend für das ganze Krippenteam wurde dabei Herrn Manfred Schwarz gedankt.

Mit einem Nachspeisenbüffet fand der Abend seinen Ausklang.
Ein herzliches Dankeschön gilt Frau Walch und Herrn Dilling sowie ihren Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.
Bilder: Grill

Kirchenpfleger Klaus Dilling, PGR-Vorsitzende Ulla Schmüser und Pfr. Steindlmüller sagen Herrn Schwarz Dank.

 

Geistliche Begleitung – 12.12.2019

Geistliche Begleitung ermöglicht im Gespräch…

  • die persönliche Lebenssituation zu betrachten
  • die persönliche Gottesbeziehung zu reflektieren und immer wieder zu erneuern
  • die Themen des eigenen Lebens wahrzunehmen
  • Talente und Fähigkeiten als Gaben vor Gott zu entdecken
  • den Glauben als tragenden Grund zu erfahren
  • sich mit Sinn und Ziel des Lebens auseinanderzusetzen
  • den persönlichen Lebensweg aus dem christlichen Glauben zu verstehen und zu gestalten

Grundsätzlich ist geistliche Begleitung jedem Menschen zu empfehlen, der sich um ein intensiveres Leben mit Gott bemüht.

Geistliche Begleitung ist kostenfrei. Sie kann sich je nach Lebenssituation ein einmaliges Treffen oder eine regelmäßige Begleitung über einen Zeitraum von Monaten, aber auch Jahren erstrecken. Gemeinsam legt man einen Rahmen fest. Üblich ist ein ca. eine Stunde dauerndes Gespräch, oft im Abstand von 4-6 Wochen.
Die Inhalte der Gespräche sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht.

Geistliche Begleiter/innen leben selber aus dem Glauben heraus und befinden sich selbst auf einem begleiteten Weg. Sie haben eine fundierte Ausbildung, die Gesprächsführung, biblische, spirituelle und theologische Kompetenzen umfasst.
Geistliche Begleitung ist von Therapie, Supervision und Beichte zu unterscheiden und kann diese nicht ersetzen.
Gabriele Franke und Josef Steindlmüller haben eine Ausbildung zur geistlichen Begleitung absolviert. Sie können sich aber selbstverständlich bei Bedarf auch an jede/n Seelsorger/-in wenden.

 

Prävention sexuellen Missbrauchs – 15.03.2019

Das Schutzkonzept steht hier zum Download zur Verfügung: Präventionskonzept Esting-Olching

Der Verhaltenskodex steht hier zum Download zur Verfügung: Verhaltenskodex Esting-Olching

Alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden über das Präventionskonzept und den Verhaltenskodex in Kenntnis gesetzt und sind angehalten, sich daran zu halten. (JS)

 

Pfarrbrief

Hier können Sie den aktuellen Pfarrbrief als PDF downloaden:

Kalender

Januar 2020
MDMDFSS
   1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31   
« Dez   Feb »

Veranstaltungen