• Home
    St. Peter und Paul, Olching
  • Home
    St. Elisabeth, Esting
  • Home
    Schlosskapelle, Esting
  • Home
    St. Stephanus, Esting
  • Home
    St. Johannes Nepomuk, Geiselbullach

Herzlich willkommen im Pfarrverband Esting-Olching

Der Pfarrverband Esting-Olching besteht aus den Pfarreien St. Elisabeth Esting mit ca. 2600 Katholiken und St. Peter und Paul Olching mit ca. 8700 Katholiken. Wenn Sie wissen möchten, zu welcher der beiden Pfarreien Sie gehören, sehen Sie auf der Karte nach.
Unser Pfarrverband befindet sich an den idyllischen Amperauen zwischen Fürstenfeldbruck und Dachau.
Er gehört zum Erzbistum München und Freising und ist Teil des Dekanats Fürstenfeldbruck.

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über das bunte Leben eines Pfarrverbandes im Münchner Umland, der 2012 gegründet wurde.

Neben den Terminen für die Gottesdienste und Veranstaltungen können Sie sich hier auch über die Gruppen, Organisation und das vielfältige Pfarrleben unserer beiden Gemeinden informieren.

Wir freuen uns, dass Sie sich für den Pfarrverband interessieren.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an eines der Pfarrbüros:

st-elisabeth.esting@ebmuc.de

St-Peter-und-Paul.Olching@ebmuc.de

 

NEWS

Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2020 – 24.02.2020

Das Geheimnis des Todes und der Auferstehung Jesu Christi sei das Fundament des christlichen Glaubens, so der hl. Vater in dem Schreiben, und es sei notwendig stets zu diesem Fundament zurückzukehren. Die 40 Tage der Fastenzeit laden uns dazu ein.

Der Papst betont darin weiter, dass das Gebet dabei ein wichtiger Bestandteil sei. Wörtlich schreibt er: „Deshalb ist das Gebet in der Fastenzeit so wichtig. Es ist mehr als eine Pflicht, es ist Ausdruck der Notwendigkeit, die Liebe Gottes zu erwidern, die uns immer vorausgeht und stützt. Ja, der Christ betet in dem Wissen, dass er solcher Liebe nicht würdig ist. Das Gebet kann verschiedene Formen annehmen, aber was in den Augen Gottes wirklich zählt, ist, dass es in uns eindringt und schließlich unser hartes Herz erweicht, um es immer mehr zu ihm und seinem Willen zu bekehren.“

Somit führe das Gebet zu einem erneuerten Blick auf die Mitmenschen, zu Mitleid, Teilen und Mitbauen an einer gerechteren Welt.

Den ganzen Wortlaut des Schreibens finden sie Hier: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2020

Welcome to the „Dschungel“ – PEP-Fasching im Pfarrverband – 24.02.2020

Musikalisch sorgte DJ Notschi für gute Stimmung. Higlight des Abends war der Auftritt der Faschingsilde Olching mit ihrem diesjährigen Programm „Bodygaurd“. Hofmarschall Guido Amendt führte gekonnt durch das Programm und Präsidentin Martina Klein hatte einige Orden im Gepäck, die sie stellvertretend für alle Engagierten, verteilte.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die zur Orga und Durchführung des Faschingsballes beigetragen haben.
Bilder: M. Gonzalez-Müller

„Querida Amazonia“ – Papst veröffentlicht Schreiben zur Amazonassynode – 17.02.2020

Darin betont Franziskus, dass das Schicksal von Amazonien für das Schicksal des ganzen Globus entscheidend sei. Er entwirft vier Visionen, zu denen ihn das Amazonasgebiet „inspiriert“:
Wörtlich schreibt er:

  • Ich träume von einem Amazonien, das für die Rechte der Ärmsten, der ursprünglichen (autochthonen) Völker, der Geringsten kämpft, wo ihre Stimme gehört und ihre Würde gefördert wird.
  • Ich träume von einem Amazonien, das seinen charakteristischen kulturellen Reichtum bewahrt, wo auf so unterschiedliche Weise die Schönheit der Menschheit erstrahlt.
  • Ich träume von einem Amazonien, das die überwältigende Schönheit der Natur, die sein Schmuck ist, eifersüchtig hütet, das überbordende Leben, das seine Flüsse und Wälder erfüllt.
  • Ich träume von christlichen Gemeinschaften, die in Amazonien sich dermaßen einzusetzen und Fleisch und Blut anzunehmen vermögen, dass sie der Kirche neue Gesichter mit amazonischen Zügen schenken.“

Den ganzen Wortlaut des Dokumentes finden Sie hier: Nachsynodales Schreiben „Querida Amazonia“

Neues Motiv in der Jahreskrippe von St. Peter und Paul – 17.02.2020

Der Evangelist Lukas berichtet davon, dass Jesus, als er zwölf Jahre alt war, mit seinen Eltern auf einer Wallfahrt nach Jerusalem war. Nachdem die hl. Familie den Tempel besucht hatten und sich bereits wieder auf dem Heimweg befanden, merkten Maria und Josef, dass Jesus verlorengegangen war. Sie suchten ihn und fanden ihn schließlich im Tempel, wo er mitten unter den Schriftgelehrten saß und mit ihnen diskutierte.
„Wusstet Ihr nicht, dass ich im Haus meines Vaters sein muss?“ – so reagierte Jesus auf die Vorwürfe von Maria und Josef (Lk 2,41-52).

Bilder: W. Grünecker

 

90 Jahre Katholischer Frauenbund – Zweigverein Olching – 2.02.2020

Der Tag begann mit einer Festmesse in der Pfarrkirche St. Peter und Paul zum Fest „Darstellung des Herrn“ mit Msgr. Rainer Boeck, dem geistl. Beirat des KDFB – Landesverbandes, als Hauptzelebrant. Zu dem Gottesdienst waren auch die Nachbarvereine gekommen. In seiner Predigt betonte Boeck, dass man nicht auf die Zahlen schauen soll und auch keine Vergleiche zu früher stellen soll. Vielmehr gelte es, positiv mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen die Gesellschaft mitzugestalten. Er verwies dabei auf die Prophetin Hanna und den Greisen Simeon, die zusammen mit der hl. Familie lediglich ein Kreis von fünf Personen waren und doch am Anfang einer weltweiten Bewegung standen. Ferner seien die Frauen des Frauenbundes dazu berufen, das Licht Christi in die Welt zu tragen.
Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Olchinger Kirchenchor und Bläsern unter der Leitung von W. Mann.

Nach dem Gottesdienst konnte die Vorsitzende des KDFB Olching, Brigitte Schwaninger, die Gäste zum Festakt im Pfarrsaal begrüßen, darunter die Schirmherrin Katrin Staffler, MdB und weitere zahlreiche Ehrengäste.
Staffler verwies in ihrem Grußwort auf das vielfältige Engagement des Frauenbundes Olching, stv. Landrätin Martina Drechsler dankte im Namen des Landkreises für 90 Jahre aktives Vereinsleben und Bürgermeister Andreas Magg verwies auf die Entstehungsgeschichte des Frauenbundes und brachte die Verbundenheit des Frauenbundes mit der Stadt zum Ausdruck.
Mit einem gemeinsamen Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen fand das Fest seine Fortsetzung.

Am Nachmittag wurde Frau Elisabeth Sieber für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr Engagement von der Vorstandschaft ausgezeichnet. (JS)
Bilder: A. Major

Msgr. Boeck bei der Predigt
Frau Schwaninger begrüßt
Grußwort von Schirmherrin Katrin Staffler, MdB
Ehrung von Frau Sieber

Wochenbrief

Hier können Sie den aktuellen Wochenbrief als PDF downloaden:

Kalender

Februar 2020
MDMDFSS
      1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29  
« Jan   Mrz »

Veranstaltungen