Bayerischer Verdienstorden für Pfarrer Josef Aicher

Der Olchinger Ehrenbürger und Ehrenpräses der Kolpingsfamilie Olching Josef Aicher erhielt am Donnerstag, den 20.10.2022 aus der Hand der bayerischen Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales Ulrike Scharf den Bayerischen Verdienstorden.
Scharf würdigte dabei die Verdienste Aichers in seiner Missionsarbeit im Kongo. Dort habe Aicher mit dem Aufbau von Schulen, Krankenstationen, Straßen und Brücken wesentlich zu einer Verbesserung der Situation seiner Pfarrgemeinde Yaloya beigetragen – so die Ministerin weiter.
Zu den Gratulanten zählten unter anderem MdL Benjamin Miskowitsch, stv. Landrätin Martina Drechsler, 1. Bürgermeister Andreas Magg sowie 2. Bürgermeister Maximilian Gigl. Die Pfarrei wurde bei der Feierstunde im Sozialministerium von Kaplan Robert Daiser vertreten.
Aicher stammt aus Petting am Waginger See im Rupertiwinkel und wurde 1960 von Joseph Kardinal Wendel im Dom zu Freising zum Priester geweiht. Von 1967 – 1978 wirkte er als Kaplan in der Pfarrei St. Peter und Paul in Olching. In dieser Zeit entstanden die freundschaftlichen Beziehungen zur Kolpingsfamilie und zu vielen weiteren Olchinger Bürger. 1978 gewährte ihm der damalige Erzbischof Joseph Kardinal Ratzinger in die Missionsarbeit in den Kongo zu gehen, wo Josef Aicher seitdem lebt und wirkt.

Bilder: StMAS